Warum brauche ich eine Webseite?

Einen Hosting-Vertrag abschließen, einen Designer beauftragen, Texte schreiben, Bilder machen und damit dann online gehen. So eine Webseite bedeutet Aufwand. Warum und wofür es sich lohnt, darum geht es in diesem Beitrag.

 

 

Neukunden

 

Nimm einmal an, Du bist gerade umgezogen, oder Dein Stamm-Friseur schließt und Du brauchst jemand anderen, der Dir die Haare schneidet. Was also tun? Richtig, im Internet nach Friseuren in der Nähe suchen.

Lassen sich nun alle gewünschten Informationen, wie Preise, Öffnungszeiten und Referenzen einfach und übersichtlich finden, darfst Du hoffentlich bald einen neuen Kunden begrüßen.

 

 

Informationen außerhalb der Öffnungszeiten

 

Ein aktueller oder zukünftiger Kunde möchte sich gerne über Deine Angebote und Öffnungszeiten informieren. Und zwar immer und überall! Da Du nicht rund um die Uhr telefonisch, per Mail oder Messenger erreichbar sein kannst sollten solche Informationen auf Deiner Webseite zu finden sein. Damit auch nachts um 2 Uhr herausgefunden werden kann, dass Du Mittwochs ab 9 Uhr erreichbar bist.

 

 

Digitale Visitenkarte

 

Einer Deiner Kunden möchte Dich weiterempfehlen oder Du selbst verschickst einen Link auf Deine Seite als Referenz. So funktioniert der Mundpropaganda im digitalen Zeitalter. Bevor man lange versucht zu erklären zeigt man die Webseite vor – die erklärt sich und Dich von selbst.

 

 

Ich bin auf Facebook

 

Viele Unternehmen haben heutzutage eine Facebook-Seite, auf der sie sich präsentieren. Neue Projekte posten, Werbung machen usw. Dagegen ist natürlich nichts einzuwenden, auch hierüber erweitert man seine Reichweite. Es gibt aber einiges, was Dir Facebook nicht bieten kann:

 

Nicht jeder ist auf Facebook

Mit einer Facebook-Seite beschränkst Du dich auf die Nutzer dieses sozialen Netzwerkes. Andere können zwar auch eine öffentliche Seite einsehen, aber es ist trotzdem nicht das gleiche. Willst du auch Nicht-Facebookler Deine Kunden nennen muss Du Dich da erweitern.

Webpräsenz nach eigenen Regeln

Wenn Du Facebook nutzt bist Du auch an die Facebook-Regeln gebunden. Vor allem was das Erscheinungsbild betrifft und wo was zu finden ist.

Deine Webseite dagegen kann nach Deinen eigenen Wünschen gestaltet und angepasst werden. In allen möglichen Farben, Formen, Funktionen.

Suchmaschinen-Optimierung

Klar, auch eine Facebook-Seite wird unter bestimmten Suchbegriffen gefunden, aber wirklich optimieren lässt sich nur Deine eigene Webseite. Mit eigenen Seiten für die Schwerpunkte Deines eigenen Unternehmens wirst Du besser gefunden.

26. April 2017